17. Ermutigung - Rückblick


Preisträger der 17. „Ermutigung“

  1. Gabriele Sommer
    „Spaziergang durch meine Stadt“ (Aquarell, Buntstift)
    LH Berlin, Künstlergruppe Parchimer Allee

  2. Gabi Röhner
    „Maria und Jesus“ (Pastellkreide)
    LH f. Menschen mit geistiger Behinderung, Kunst aus Dahmshöhe

  3. Eleonore Menrisse
    „Männerkopf“ (Fineliner)
    LWL Wohnverbund Lippstadt, Lebensschule in Eickelborn

  4. Peter Schack
    „0. T.“ (Filzstift)
    Stephanus Stiftung Ulmenhof, Berlin

  5. Marco Koppe
    „Miteinander – Streiten und Vertragen“ (Acryl auf Leinwand)
    Regine Hildebrandt- Schule Erkner

  6. Gruppenpreis
    Gabriela Bölcke, Kerstin Leichnitz, Jens Bölkow
    „Unterwasserwelten“ (Wachsbatik) format g GmbH Fürstenwalde

  7. Christopher Heiden
    „Mann mit Hut“ (Spaltschnitt)
    Erich Kästner- Schule Fürstenwalde

  8. Andreas Fink
    „Gepard“ (Ballpoint auf Karton)
    Diakonie Verbund GmbH Eisenach

  9. Gruppenpreis
    Pia Schulz, Cecile Hügelow
    „Elefanten“ (Keramik)
    Regine Hildebrandt- Schule, Fürstenwalde

  10. Einrichtungspreis
    Art und Weise e. V. Berlin

  11. Publikumspreisträger
    Kerstin Komm
    „Bode- Museum bei Nacht“ (Gouachefarbe, Fineliner)
    LH Berlin, Parchimer Allee, WS II





Mit einer festlichen Eröffnungsveranstaltung startete am 24. April 2013 die
17. »Ermutigung - Kunst behinderter Menschen« in der Aula der Erich-Kästner-Schule in Fürstenwalde. Einen Monat lang präsentierten Menschen mit Handicap aus 34 Einrichtungen Deutschlands und Polens insgesamt 194 beeindruckende Malereien, Gafiken, Plastiken und Batikarbeiten.

 

 

 

 

Die Fachjury hatte auch 2013 wieder die schwere Aufgabe, aus mehr als 1000 eingesandten Exponaten einen repräsentativen Querschnitt aus der Kunst der Gegenwart auszuwählen. Das gelang. Die Besucher erwartete eine bunte Vielfalt dessen, was das Leben bietet. Neben den zahlreichen Künstlern und Gästen wurden zur Eröffnung u.a. auch die Schirmherren der "Ermutigung"  - Landrat Manfred Zalenga, des Fürstenwalder Bürgermeisters Ullrich Hengst und nicht zuletzt der Geschäftsführer der formatgGmbH Roland Schulze begrüßt. Die Musiker der formatgGmbH umrahmten den Festakt mit stimmungsvollen Einlagen.

 

Dann der erste Rundgang. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit für Gespräche mit den Ausstellenden.

Farbgewaltigkeit, Ideenreichtum und die Ursprünglichkeit der Werke faszinierten die Besucher sichtlich.

Etliche entschlossen sich spontan zum Kauf eines oder mehrerer Kunstwerke.

Insgesamt wurden 34 Exponate verkauft.

 

DSCN6551.jpg

bild-1.jpg

gaeste-beim-fachsimpeln-2.jpg

 

Bis zur Preisverleihung Ende Mai herrschte große Spannung: Wer würde eine der zehn Giraffen – das Siegersymbol der Ausstellung – erhalten? Und wer würde wohl in diesem Jahr Publikumsliebling werden? Seit mittlerweile drei Jahren haben die Gäste über die gesamte Ausstellungszeit Gelegenheit, ihrem Lieblingswerk ihre Stimme zu geben.

Alle anderen Preisträger ermittelt die Fachjury, zu der Künstler/innen und Kunstpädagogen und Therapeuten gehören.

Der sehr gut besuchte Festakt der Preisverleihung wurde musikalisch umrahmt von Carmen Orlet und Heike Mildner. Für das leibliche Wohl sorgte – wie auch bei der Eröffnungsveranstaltung – die Schülerfirma „Magic Hands“ der Erich-Kästner-Schule. Die sehr ansprechende und schmackhafte Versorgung war auch nötig, denn viele Künstler und Gäste waren von weither angereist – auch aus dem polnischen Sulecin.

 

Schuelerfirma-2.jpg

Schuelerfirma-1.jpg

Nach einer entsprechenden Laudatio wurden schließlich die begehrten Preise in Empfang genommen.

Eine kleine repräsentative Auswahl an Kunstwerken war anschließend noch in Folgeausstellungen zu sehen, z.B. in der Alten Schulscheune Diensdorf-Radlow, im polnischen Sulecin und in der Kieler Kultur-Werkstatt  und Atelier-Gallerie „artegrale“. Sie gehört zur Stiftung Drachensee – eine der größten Institutionen für Menschen mit Behinderungen in Schleswig-Holstein.

2010 hatten Künstlerinnen und Künstler der Stiftung Drachensee erstmals ihre Werke bei der Ermutigung eingereicht. Besondere Beachtung fanden damals die Arbeiten des aus Laos stammenden Kieler Künstlers Sana Soukhasseum.

2013 vertrat Olaf Walka die Stiftung Drachensee. Herr Walka ist Teilnehmer eines Kunst- und Kulturprojekts, das unter der künstlerisch-wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Dr. Wolf-Rüdiger Walburg steht.

Aus dem überaus breit gefächerten Themenspektrum der Fürstenwalder Werkschau hatten sich die Kieler bereits vor Ausstellungseröffnung der „Ermutiung“ Werke ausgesucht, die sie anschließend bei sich ausstellen wollen. Gäste der Kieler Woche und viele andere hatten bis Ende Juli Gelegenheit, sich an den Exponaten zu erfreuen.

Jetzt sind die ersten Ausstellungsstücke aus Diensdorf-Radlow und Sulecin auf dem Postweg nach Hause. Wer sich im April/Mai in die Käuferliste eingetragen hatte und sich so lange gedulden musste, kann nun schon bald zur formatgGmbH kommen und sein neu erworbenes Kunstwerk glücklich in Empfang nehmen.

Sybille Gurack

Fotos: Gurack

Preisträger der 17. "Ermutigung"

Gabriele Sommer

„Spaziergang durch meine Stadt“   

(Aquarell, Buntstift)

LH Berlin, Künstlergruppe Parchimer Allee

 

 

 

Gabi Röhner

„Maria und Jesus“

(Pastellkreide)

LH f. Menschen mit geistiger Behinderung, Kunst aus Dahmshöhe

 

 

 

Eleonore Meurisse

„Männerkopf“

(Fineliner)

LWL Wohnverbund Lippstadt, Lebensschule in Eickelborn

 

 


Peter Schack

„0. T.“

(Filzstift)

Stephanus Stiftung Ulmenhof, Berlin

 

 

 

Marco Koppe

„Miteinander – Streiten und Vertragen“

(Acryl auf Leinwand)

Regine Hildebrandt- Schule Erkner

Mitglieder der Fachjury 2013

Herr Reim - Kunstpädagoge, Fürstenwalde

 

Frau Prof. Dr. Mohrmann - Kunstwissenschaftlerin, Bad Saarow

 

Frau Brosinski – Heilpädagogin, Fürstenwalde

 

Herr Deutsch – Künstler, Britz

 

Frau Holm Saager – Pädagogin, Bad Saarow

 

Frau Fricke – Künstlerin, Diensdorf Radlow

 

Frau Külz – Kunstpädagogin, Fürstenwalde

 

Frau Langnickel – Kunstpädagogin, Erkner

 

Frau Knabe – Kunstpädagogin, Fürstenwalde