18. Ermutigung - Rückblick

Preisträger der 18. „Ermutigung“

 

  1. Richard Görtz
    „Duett“ (Tempera)
    Kloster Ebernach, Cochem

  2. Michael Lang
    „Elefant“ (Tempera auf Pappe)
    Hansa- Schule Frankfurt/ Oder

  3. Andrea Seifert
    „Tanz mit dem Vogel“ (Acryl)
    LWL Wohnverbund Lippstadt, Tagesstätte

  4. Michele Müller
    „Eltern mit Kind“ (Keramik)
    Regine Hildebrandt- Schule Fürstenwalde

  5. Wojciech Kolodziejski
    „Die Hähne halten Wache“ (Acryl auf Leinwand)
    Warsztat Terapii Choszczno, Polen

  6. Gruppenpreis
    Nathalie Deutsch, Mario Kleinhenz, Dennis Raabe, Paul Schenk, Erik Trebs, Florian Schabinski
    „Figuren“ (Objekte)
    Regine Hildebrandt- Schule Erkner

  7. Dirk Weißenborn
    „Drachen“ (Acryl)
    Lebensgemeinschaft Wickersdorf e. V. Saalfelder Höhe

  8. Jozef Steinke
    „Picasso I” , “Picasso II” (Pastell)
    Warsztat Terapii Sulecin, Polen

  9. Gruppenpreis
    Klaus- Dieter Biewald, Claus Mauersberger, Hans- Joachim Klamt, Heinz Becher, Detlef Borowiak
    „Eine Zugfahrt ins Blaue“ (Malerei/Grafik)
    Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, Reichenwalde

  10. Gruppenpreis
    Mitarbeiter der format g GmbH Fürstenwalde und der Werkstatt aus Sulecin/ Polen
    „Stelen“ (Keramik)

  11. Publikumspreis
    Raimund Stasch, Fürstenwalde
    „Großstadt in der Zukunft – Der letzte Baum“ Aquarell, Fineliner, Gel


Pressestimmen zur Ermutigung

 

MOZ, 1./2. März 2014

 

 

MOZ, 2. Mai 2014

 

MOZ, 25. April 2014

 

MOZ, 5. Juni 2014

 

Blickpunkt, 3. Mai 2014

 

Blickpunkt, 4. Juni 2014

 


 

 

Einladung 18. ErmutigungEröffnungsveranstaltung
der 18. „Ermutigung“ am 30. April 2014
um 13 Uhr im Foyer der Erich Kästner-Schule,
Heinrich-Mann-Str. 8,
in 15517 Fürstenwalde/Spree

Programmablauf:

 

Begrüßung:

  • Roland Schulze,
    Geschäftsführer der format gGmbH

Grußworte:

  • Gunter Fritsch,
    Präsident des Landtags Brandenburg
  • Schirmherr Manfred Zalenga,
    Landrat des LOS

Gunter Fritsch bei der 18. Ermutigung

Fotos: Gerd Podstawa

 

Das Rahmenprogramm gestalten behinderte Künstler der format gGmbH Fürstenwalde.

Eröffnung der Ausstellung gegen 14 Uhr in der Aula der Erich Kästner-Schule.
Alle Termine für die Veranstaltungen im Rahmen der 18. „Ermutigung“ bitten wir dem Programm zu entnehmen.

Schirmherren:

  • Manfred Zalenga, Landrat des Landkreises Oder-Spree
  • Hans-Ulrich Hengst, Bürgermeister von Fürstenwalde
  • Roland Schulze, Geschäftsführer der format gGmbH

Publikum 18. Ermutigung Publikum 18. Ermutigung

 

 

Organisationsbüro:

  • Birgit Bergau, Vorsitzende und Leiterin Begleitende Dienste, format gGmbH
  • Andrea Alscher, Organisation und Ausstellungsbetreuung

 


Veranstalter:
format gGmbH
Anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen
Lindenstraße 46, 15517 Fürstenwalde/Spree
Tel. 03361 3699-0, Fax 03361 3699-30
, www.ermutigung-online.de

 

Bericht über die 18. Ermutigung

 

Für die Zeit der 18. Ermutigung verwandelte sich die Aula der  „Erich Kästner-Schule“ in der Fürstenwalder Heinrich-Mann-Straße 8 wieder in einen unterhaltsamen Ausstellungssaal. Wieder gab es herrlich bunte, lustige und nachdenkliche Kunstwerke zu bewundern.

Dr. Eckehard Fehse, stellvertretender Bürgermeister von Fürstenwalde, würdigte die Leistung der format gGmbH, 18 Mal in ununterbrochener Folge den Weg zu ebnen für Kunst von behinderten Menschen. Das mache Fürstenwalde deutschlandweit noch bekannter. Zwischen Eröffnung und Preisverleihung nutzten viele Besucher, darunter auch etliche Schulklassen, die Gelegenheit, sich an den Ideen, dem Fleiß, der Kunstfertigkeit und dem Spaß der Künstler zu erfreuen. Denn genau das erzählten die Werke. Die Jury kürte zehn Preisträger. Der  Publikumspreis ging ganz klar an Herrn Stasch. An dessen Wahl beteiligten sich ­viele.

Roland Schulze, Geschäftsführer der format gGmbH betonte mehrmals, dass in diesem Jahr wieder eine sehr große Auswahl an preiswürdigen Kunstobjekten ausgestellt sei, es aber nur zehn Giraffen gebe. Sowohl bei der Preisverleihung als auch bei der Eröffnung der Nachfolgeausstellung in Sulecin, erfreuten die „Crazy Boys“ – die Werkstattband aus Sulecin – das Publikum.  
Wenige Tage nach der Preisverleihung in Fürstenwalde wurde im polnischen Sulecin, der Partner-Werkstatt der Fürstenwalder format gGmbH, eine kleine Ausstellung mit Ausstellungsstücken der  „ERMUTIGUNG“ eröffnet.
Im Johanniterhaus sind bis zum 23. Juli ausgewählte Exponate zu sehen. Zur feierlichen Eröffnung war format-Geschäftsführer Roland Schulze mit einer kleinen Delegation von Fürstenwalder Künstlern dabei. Aus Warschau kam extra die Parlamentsabgeordnete Bozena Slawiak.

Auch Manfred Zalenga, Landrat des Landkreises Oder-Spree, ließ es sich nicht nehmen, in Sulecin dabei zu sein. In seiner  Ansprache betonte der Landrat, wie wichtig es ihm sei, dass diese Partnerschaft nicht nur auf Verwaltungsebene lebe, sondern u.a. auch zwischen den  Anglern, Feuerwehren, Jägern, Schützen und nicht zuletzt den Behinderten-Werkstätten beider Regionen (siehe Pressestimmen).
Bis Ende Juni waren ausgewählte Werke der Ermutiung auch in der Schulscheune in Diensdorf-Radlow ausgestellt.

Birgit Bergau, Verantwortliche für die Organisation der Ermutigung, gegenüber der AWO-Zeit: „Früher wurde die Ermutigung vorbereitet, durchgeführt, die Kunstwerke zurückgeschickt und dann war ein paar Monate Ermutigungs-Pause bis zur nächsten Ausschreibung. Jetzt ist alles anders. Jetzt beschäftigt uns die Ausstellung ununterbrochen das ganze Jahr hindurch.“

Andrea Alscher – sozusagen Frau Bergaus rechte Hand – erklärt das genau: „Heute (25.6.14) sind die Exponate aus Diensdorf zurück gekommen. Diese werden nun verpackt und an ihre Eigentümer geschickt. Jeder Künstler bekommt von uns für seine Teilnahme eine Urkunde und einen Katalog der aktuellen Ermutigung mit ins Paket gelegt. Darüber freuen sie sich sehr. Verschickt werden auch die während der Ausstellung vorbestellten Exponate. Dieses Mal sind es 23 Stücke, die verkauft werden. Wenn das geschehen ist, treffen hier die Exponate ein, die momentan noch in Sulecin zu bewundern sind.

Auch die müssen zurückgesendet werden bzw. an ihre Käufer bzw. neuen Besitzer verschickt werden. Und dann ist schon die Ausschreibung für die 19. Ermutigung 2015 raus und die ersten Kunstwerke dafür treffen ein. So geht das immer weiter“ – lacht sie.